Kontakt

Kamin-Kachelöfen

„Kachel- und Kaminöfen“. Wenn Sie diese Begriffe hören oder sehen, sind Sie dann nicht „Feuer und Flamme“?

Ob Sie ein Eigen­heim planen oder in Ihr beste­hendes Zuhause diese wohl­tuen­den Wärme­quellen inte­grieren wollen, wir sind gerne für Sie bereit, bei der Reali­sierung Ihres „Traum­kamin- oder Kachel­ofens“ zu helfen.

Tipps zum Heizen

Das Holzfeuer ist eine der ursprüng­lichsten Wärme­quellen. Das Flackern der Flammen und das Knistern des Holzes haben bis heute eine magi­sche Wir­kung auf uns Menschen. Ein Ofen­feuer spendet Licht und Wärme, es strahlt Gebor­genheit und Behag­lichkeit aus. Wer sitzt nicht gern an einem Ofen­feuer und lässt seine Gedanken schweifen?

Auch im Hinblick auf den Klima­schutz ist das Heizen mit Holz sehr attra­ktiv. Zum einen ist es eine gute Alter­native zu immer teurer und knap­per wer­den­den fos­silen Brenn­stoffen wie Öl und Gas. Zum anderen ist es relativ CO2-neutral. Durch das Ver­bren­nen von Holz wird nur soviel Kohlen­dioxid in die Atmos­phäre abge­geben, wie der Baum vorher für sein Wachs­tum aufge­nommen hat. So verwundert es nicht, dass Öfen aktuell ein Come­back erleben. Sie sind begehrte Objekte der Wohn­raum­gestal­tung, steigern den Wohn­komfort erheblich und erhö­hen damit auch den Wert einer Immo­bilie. Wir stellen Ihnen im Fol­gen­den ver­schie­dene Ofen­arten genauer vor.

© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH
© Spartherm Feuerungstechnik GmbH

Kaminöfen und Kamin-Lösungen

Ein hoher deko­rativer Reiz und knis­ternde Lager­feuer­atmos­phäre. Kamin­öfen, preiswert und einfach zu instal­lieren, lassen sie sich im Gegen­satz zu dem klas­si­schen Kamin frei im Wohn­raum auf­bauen und sind ledig­lich durch ein Ofen­rohr an den Schorn­stein ange­schlossen.

Wassergeführte Kaminöfen

Gehen Sie mit der Zeit. Eine Alter­native der Ener­gie­er­zeu­gung ist ein wasser­füh­render Kamin­ofen. Diese tech­nische Inno­vation der Feue­rungs­tech­nik nutzt die im Kamin­ofen entste­hende Wär­me zur Erwär­mung des Brauch­wassers und gewähr­leistet so eine opti­male Ener­gie­aus­nut­zung.

Pelletöfen

In vielen deutschen Heiz­kellern hat sich der Pellet­kessel als moderne und umwelt­freund­liche Alter­native zu Öl- und Gasheiz­kes­seln durch­gesetzt. Fürs Wohn­zimmer gibt es mittler­weile Pellet­kamin­öfen, die sich in ihren schicken Verk­lei­dun­gen gut in das Ambi­ente einfügen.

Der Kachelofen

Kachelöfen versprechen vor allem Gemüt­lich­keit. An kalten Winter­tagen saß man auf der Ofen­bank und genoss die kuschelige Wärme der Kachel­wand. Sie heißen Kachel­öfen weil ein Groß­teil, min­des­tens 50% der Ofen­ober­fläche aus Kachel­steinen oder Ofen­kacheln besteht.

Vorschriften und Fördermittel

Beim Aufstellen und bei dem Betrieb von Kaminöfen gibt es bau­recht­liche Vorschriften, die zum Teil je nach Bundes­land leicht variieren. Grund­sätzlich gilt die DIN 18891 für Kaminöfen, die als Zusatz- oder als Zweit­heizung eingesetzt werden. Wird der Kamin oder der Ofen aller­dings als Allein­heizung genutzt, gilt die DIN 18890.

Die DIN 18891 schreibt vor, dass bei Kamin­öfen der Bauart 1 eine Schlie­ßung der Feuer­raum­öffnung vorhanden sein muss. Der Betrieb ist hier ohne zeit­liche Be­schrän­kung gestattet. Im Gegen­satz dazu dürfen offene Kamine nicht zeit­lich unbe­grenzt in Betrieb sein. Die DIN 18895 regelt die Vor­schrif­ten für offene Kamine der Bauart 2.

Es gibt grund­sätzliche Vorschriften, die für fast alle Kamin­öfen gelten. Beim Aufstellen des Kamins sind bestimmte Sicher­heits­ab­stände zu Wänden, Möbel­stücken oder zu weiteren ent­flamm­baren Mate­ria­lien einzu­halten. Darüber hinaus muss der Kamin­ofen auf einem feuer­festen Unter­grund platziert werden. Ist der Boden nicht grund­sätzlich feuer­fest, wie beispiels­weise ein Stein­boden, muss eine ent­spre­chende Boden­platte gelegt werden.

Beim Schornstein­anschluss sind ebenfalls Vorschriften zu berück­sichtigen. Mehrere Kamin­öfen der Bauart 1 können an einen Schorn­stein ange­schlossen werden. Offene Kamine der Bauart 2 müssen hingegen an je einen Schorn­stein ange­schlossen werden.

Außerdem müssen das Abgas­system und das Luft­system der Kamin­öfen bestimmten Anfor­derungen entsprechen.

Fördermittel

Das Heizen mit Holz wird durch entsprechende Fördermittel für regenerative Energien gefördert. Informationen zu den aktuellen Fördermöglichkeiten finden Sie jeweils auf der Internetseite des BAFA.